Optimal regeneriert dank der richtigen Ernährung

Nach dem Sport sollte dem K√∂rper ausreichend Ruhe geg√∂nnt werden; schlie√ülich ist eine gute Regeneration die Basis f√ľr einen nachhaltigen Leistungszuwachs. Doch nur die Beine hochzulegen, ist f√ľr eine schnelle Erholung definitiv nicht ausreichend. Mit gezielten Ma√ünahmen kann die Regenerationszeit deutlich verk√ľrzt werden. Unter anderem ist die richtige Ern√§hrung ganz entscheidend. Gewusst wie, kann schon mit einfachen Ans√§tzen viel erreicht werden.

Im Training, wie auch im Wettkampf, verliert der K√∂rper √ľber den Schwei√ü Fl√ľssigkeit und damit einhergehend Salz, was zeitnah ausgeglichen werden sollte. Weiterhin sollten die verbrannten Kohlenhydrate wiederaufgef√ľllt werden. Nicht zuletzt werden beim Sport die Muskelstrukturen angegriffen und das Immunsystem geschw√§cht. Im Fachjargon wird die erh√∂hte Infektanf√§lligkeit nach einer hohen Anstrengung als "Open-Window-Effekt" bezeichnet. F√ľr die St√§rkung der Immunabwehr sowie f√ľr den Aufbau der Muskulatur sind schnell verf√ľgbare und hochwertige Eiwei√üquellen gefragt.


Wie gestaltet sich die optimale Regenerationskost nach einem anstrengenden Training oder Wettkampf in der Praxis?

Schon unmittelbar nach der Aktivit√§t sollte mit der N√§hrstoffzufuhr begonnen werden; dadurch wird die Regeneration schnellstm√∂glich unterst√ľtzt. Zun√§chst gilt: Trinken, trinken, trinken, um den Fl√ľssigkeitshaushalt ins Gleichgewicht zu bringen und Mineralstoffe aufzunehmen. Gleichzeitig sollten die wichtigen Kohlenhydrate in Verbindung mit Proteinen zugef√ľhrt werden. Da nach dem Sport in der Regel kein Appetit versp√ľrt wird, bieten etablierte Sportnahrungsmittelhersteller Protein-Regenerationsgetr√§nke an, die alle notwendigen Inhaltsstoffe beinhalten. Mit rund 500 ml davon ist die Erstversorgung bequem sicher gestellt.

Nach etwa einer Stunde kann meist wieder feste Nahrung konsumiert werden. Die auch dann benötigte Kohlenhydrat-Eiweiß-Kombination liefern beispielsweise ein Sandwich mit fettarmem Käse und Ei, Haferflocken mit Quark und Beerenobst, Spaghetti mit Bolognese-Sauce oder Kartoffeln mit Kräuterquark. Nach wie vor sollte ausreichend mineralstoffreiches Wasser getrunken werden.

Mein Tipp: Nutze die Vorteile eines abgestimmten Protein-Drinks auch bei mehreren direkt aufeinanderfolgenden Belastungstagen wie im Trainingslager!


Verfasser Dipl. Ernährungswissenschaftler Torsten Binder


Veröffentlicht am 10/08/2016 23:03:38
Ihr Kommentar wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank f√ľr Kommentar!
Kommentar hinzuf√ľgen
Name:*
Email:*
Nachricht:*
  Captcha
  Kommentar hinzuf√ľgen